empfohlene Geräte und Software

Es ist Ihre Entscheidung auf welchen Geräten (Hardware) wir unsere Hardware- und Softwaredienste für Sie verrichten. Dennoch, wir bieten Ihnen an, Ihren Computer (bzw. Tablet, Natel etc.) kostenlos auf langfristige technische und qualitative Eignung zu überprüfen. Wir übergeben Ihnen dazu auch ohne Aufpreis einen schriftlichen Rapport.

Wenn Sie bereits Geräte besitzen, lohnt es sich vielleicht, sie aufzurüsten (z.B. Arbeitsspeicher / RAM aufzurüsten oder eine Festplatte / HDD gegen eine SSD auszutauschen) und evtl. auch das Betriebssystem sauber neu zu installieren. Damit wird das alte Gerät in der Regel deutlich schneller und zuverlässiger. Doch Geräte, die z.B. noch keinen USB 3.0 Steckplatz haben, oder einen zu schwachen Prozessor, halten wir für nicht mehr erhaltungswürdig.

Allem was „Neukauf“ anbetrifft zuvor: wir verkaufen keine Geräte und profitieren auch nicht durch Provisionen etc. von Ihren durch unsere Empfehlungen getätigten Käufe. Aber die sehr preisgünstigen Neugeräte sind oft so vorkonfiguriert und insgesamt aufgebaut, dass man sie kaum oder nur mit beträchtlichem Zeitaufwand vernünftig als Arbeitsgeräte einrichten kann.Es bringt nichts, wenn man ein bisschen beim Gerätepreis „gespart“ hat, die Einrichtung dann aber z.B. wegen technisch bedingter Hürden und Langsamkeit viele kostbare Techniker Stunden in Anspruch nimmt. Auch wir sind froh, wenn wir unsere Dienste professionell aber auch im vorgesehenen Zeitrahmen erledigen, und somit auch Nachfolgetermine rechtzeitig einhalten können.

Soll ein neues Gerät z.B. ein Laptop oder Desktop-PC für die spätere Arbeitsumgebung neu erworben werden, sollte man beim Einkauf vorausschauend vorgehen. Ein „Muss“ sind u.a. der o.g. USB 3.0 Steckplatz (oder höher), ein ausreichend hochwertiger Prozessor (z.B. mindestens ein Intel i5 rsp. i7, oder gleichwertig als AMD) und der Arbeitsspeicher (RAM) sowie der interne Datenträger (ROM als HDD oder SSD) sollten aufrüstbar sein. Je nach „Haushaltslage“ (Budget des Kunden) ist es manchmal klüger, sogar ein Gebrauchtgerät zu kaufen (sogenannte „refurbished“), da diese oft neuwertig sind, technisch hochwertig, aber zugleich preiswerter als die leistungsschwachen „Billigmodelle“.

Bei Laptops empfehlen wir generell auch insbesondere Modelle, die einen Smartcard-Leser haben, zum Auslesen der SwissID, z.B. zum Signieren von E-Mails und PDF-Dokumenten. Das muss aber nicht die Bedingung sein, denn die SwissID ist auch als USB-Stick erhältlich.

Laptop-Kauf · akt. Empfehlung & worauf es noch ankommt

Aus Erfahrung empfehle ich, und zwar auch, wenn Sie Ihr Notebook „nur“ zum „Surfen“, „Mailen“ und „Skypen“ nutzen, heute (August 2016) kein Notebook mit Prozessor (CPU) unter Intel i5 und 2-Kernen (Dualcore) zu erwerben. Ein „Muss“ sind ausserdem ein USB-3.0 Anschluss und die Möglichkeit, sowohl die Festplatte (HDD oder SSD) als auch den Arbeitsspeicher-Riegel (RAM) auszutauschen. Ich schliesse alle Prozessoren unter der Leistungsfähigkeit von Dualcore i5 aus, das es sonst erfahrungsgemäss letztlich zu Schwierigkeiten kam, selbst beim „Skypen“ und bei YouTube-Videos z.B. Ruckler, bei Office-Dokumenten mit eingebauten Grafiken PC-Abstürze etc.

In meinen Beiträgen empfehle ich Notebooks mit 13 bis 14 Zoll Bildschirmdiagonale und einem sparsamen Netzteil bis 60W. Diese beiden Eigenschaften haben die Vorteile, dass die Notebooks dann wirlich in jede Tasche passen, leichter sind, und dass das Netzteil selbst bei Kleinwagen wie „MB Smart“ an der Zigaretten-Steckdose betrieben werden können. Der Nachteil von Notebooks unter 15 Zoll ist aber, dass sie zumeist über kein DVD/BluRay Laufwerk verfügen – doch dafür gibt es Umwege wie Sicherung der auf DVD liegender Daten und Programme auf USB-Stick » hier dazu mein separater Beitrag.

Wir konzentrieren uns also auf die akuellen schnellen Prozessoren der letzten Generation (Skylake) und erhalten hierbei nur drei zur Auswahl, die in aktuellen Geräten verbaut sind: i7-6700HQ, i7-6820HK und i7-6920HQ. Da derzeit i7-6820HK und i7-6920HQ in kaum einem Notebook unter 2’000.- Fr./€ angeboten werden, fokussiere ich mich auf den geläufigeren und beliebten i7-6700HQ, mit welchem Notebooks bereits unter 1’000.- Fr./€ erhältlich sind. Hier eine Auswahl (August 2016) der von mir recherchierten Modelle in mittlerer und „Oberklasse“ und „mittlerer High-Klasse“:

Lenovo E31-80 m. i5 DualCore (ca. 740 Fr. / 650 €) · in CH bestellen · in DE),
Lenovo ThinkPad T460p m. i7 QuadCore (ca. 1’735 Fr. / 1’600 €) · in CH bestellen · in DE),

Was noch nützlich sein könnte: zum Arbeiten in Dunkelheit ist eine Tastatur – Hintergrundbeleuchtung sehr sinnvoll. Diese wird aber auch in höherpreisigen Notebooks angeboten.»·„“»·