Windows 10 Erst-Einrichtung & Reinigung

MS Windows Betriebssysteme, besonders Win7 und Win10, sind definitiv benutzerfreundlich und recht intuitiv zu Handhaben. Dennoch befinden sich in erheblicher Menge sogar bei „ab Werk“ ausgelieferten Computern (z.B. neu im Handel gekauft, mit vorinstalliertem Win10) unnützen Programme, Daten und EInstellungen.

Beim ersten Einschalten eines neu gekauften Computers wird WIndows eingerichtet – bitte achten Sie GANZ GENAU auf alles, was dort abgefragt wird, und bei Optionen, wo gewählt werden kann zwischen „Express“ oder „Empfohlen“ UND „benutzerdefiniert“, wählen Sie IMMER „beutzerdefiniert“. Denn bei derartigen Abfragen werden u.a. unwissentlich Einstellungen vorgenommen, die die Ihre Privatsphäre verletzten, indem im Hintergrund Daten mit Microsoft ausgetauscht werden, und z.B. der Comupter permanent seine Position etc. verrät. Klicken Sie also NIEMALS zu schnell auf „WEITER“, sondern lesenen Sie währen der Installation immer ganz genau, was dort steht, und ob das, was vor ausgewählt ist, wirklich das ist, was Sie wollen. Wenn nicht, machen Sie Ihre Einstellung durch „benutzerdefiniert“ eben individuell. Nachdem die Erstinstalltion von Windows abgeschlossen ist, gehen Sie bitte im 1. Schritt online und suchen auf www.chip.de nach irgendeinem gut bewerteten, zuverlässigen Virenschutz Programm (z.B. AVAST FREE http://www.chip.de/downloads/avast-Free-Antivirus-2018_13010163.html). Achtung: bei chip.de klicken Sie bei jedem Download immer auf „Manuelle Installation“. Windows 10 hat zwar einen Virenschutz vom Haus, den „Windows Defender“. Ein Virenscanner für Windows ist Pflicht. Der Microsoft Windows Defender konnte in diversen Tests aber nie überzeugen, alle Lösungen von Drittanbietern waren besser. Nachdem das Vireschutzprogramm installiert ist, gehen Sie vorsorglich gegen die aus den Medien bekannten Erpresserviren vor, die den ganzen Computer verschlüsseln und Geld fordern (ein Horrror!); dafür installieren Sie bitte im 2. Schritt von www.computerbild.de z.B. die ANTIRANSOMWARE 2018 http://www.computerbild.de/download/COMPUTER-BILD-Erpresserviren-Stopper-AntiRansomware-2018-16746615.html oder eine andere AntiRansomware. Sobald diese installiert ist, installieren Sie bitte im 3. Schritt den SPIONAGE STOPPER 2018 http://www.computerbild.de/artikel/cb-Tipps-Software-Windows-10-Spionage-Stopper-Download-gratis-12879193.html, der Schnüffelfunktionen in Windows 10 – auch im neuen Fall Creators Update – deaktiviert. Gegen Werbeprogramme, aber auch eine Reihe von Trojanern können Sie im 4. Schritt mit SPYBOT – SEARCH & DESTROY vorgehen http://www.chip.de/downloads/SpyBot-Search-Destroy_13001443.html: diese kleine kostenlose Programm säubert Ihren Computer nicht nur, sondern es immunisiert ihn (schädliche Seiten öffnen sich erst gar nicht). Mit dem Programm CCLEANER (ab Version 5.37) http://www.chip.de/downloads/CCleaner_16317939.html können SIe zudem sauber und einfach unerwünschte / vorinstallierte Programme (z.B. kostenlose Spiele, Testversionen oder sostiges unnützes Zeug) deinstallieren, die Registry und generell das ganze Windows reinigen (Cookies, Verlauf etc.).

Seien SIe vorsichtig bei WINDOWS UPDATE. Windows „appeliert“ in der Regel an Ihre angebliche „Bequemlichkeit“ und suggeriert die automatischen Updates im Hintergrund. Damit kontrollieren abe rnicht Sie Ihren Computer und wann und wie und was installiert oder geupdated wird, sondern Microsoft macht es nach seinem Gutdünken. Wir empflehen, Windows Update so einzustellen, dass Windows lediglich über neue Updates INFORMIERT aber sie werden im Hintergrund herunterlädt, noch installiert. Und, da Windows immer darauf eingestellt ist, dass Sie ihm blind vertrauen und alles nur so standardmässig machen wie Microsoft ees wünscht, kann es bei automatischen Updates zu Problemen kommen, z.B. wenn Sie mehrere Betriebssysteme auf Ihrem Rechner nebeneinander installiert haben (z.B. Windows 7 und WIndows 10, wo bei PC Start gewählt wird, mit welchem Betriebssystem Sie starten wollen). Wir haben die beste Erfahrung für das Update dahin gehend gemacht, dass wir Windows Update auf nur „über neue Updates informieren“ eingestellt haben, und dann von chip.de manuell ein kummuliertes „CHIP Windows 10 Update Pack“ (aktuell 22.1.2018 hier: http://www.chip.de/downloads/CHIP-Windows-10-Update-Pack-64-Bit_81976935.html) heruntergeladen, und ebenfalls menuell installiert haaben; so verlief das Update bisher stets ohne Probleme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.